Vortrag: Der Waldkauz - Vogel des Jahres 2017

 

 

 

 

 


 

 

 

 


Weihnachtsfeier 2018

Die Weihnachtsfeier soll als Jahrestreffen, diesmal ohne Wahlen, am 15.12.2018 ab 19:00

wieder im Gasthaus zur Quelle stattfinden.

Im gemütlichen Beisammensein werden wir die Chronik mit den Geschehnissen des Jahres seit unserer letzten Weihnachtsfeier vortragen. Und natürlich wollen wir persönliche Berichte und Erlebnisse aus unserer heimischen Tier- und Vogelwelt austauschen.

Mit Planungen und Ratschlägen für das kommende Jahr wollen wir auch die Naturschutzarbeit in der Zukunft gestalten.

um 19:30 Uhr - Café Kuh

 

 

 


Bürgerversammlung am 4. August 2011






Projekt NSG Feuchtwiesen bei Aufenau, Germarkung Zellerau - Anlage Teich

Antrag NABU Wächtersbach Juni 2007 (von Stefan Nix)

Das NSG Feuchtwiesen bei Aufenau besteht nicht mehr aus Feuchtwiesen, sondern ist bis auf Randbereiche kanalisiert und trocken gelegt. Diese Randbereiche erstrecken sich über die Teichanlage am Sportplatz, in die an das Sägewerk angrenzende "Zellerau".

Die Teichanlage Sportplatz haben wir von der Stadt Wächtersbach gepachtet und in Pflege. Maßnahmen: Baumbestand an den Teichrändern zurücksetzen, entbuschen, Laichtümpel anlegen.

Die Liegenschaften der Katholischen Kirche haben wir ebenfalls in Pflege.

Hier: Anlage von acht Leichtümpeln, Nisthilfen anbringen/reinigen.

Pflege Wiesengrundstück der evangelischen Kirche Wächtersbach. Hier: Ökologische Wirtschaftsweise, Anlage Folienteich, Teich gebaggert.

 

Auf ihrem angrenzenden, sumpfigen Gelände möchten wir die Tümpelanlagen weiterführen.

Anlage fünf bis zehn Tümpel - Durchmesser: 5 - 10 m mit circa 1 bis 1,5 m Tiefe.

Das Erdreich bleibt vor Ort und wird um die Tümpel gleichmäßig eingebaut.

Dadurch, dass weder Erdreich ab- noch angefahren, sondern eingebaut wird, bleibt der substantielle Wert der Liegenschaft gleich, der Naturwert hingegen wird wesentlich erhöht.

 

Mit den zuvor durchgeführten Tümpelanlagen konnten wir Gras- und Teichfrosch wieder in der Kinzigaue ansiedeln, Wasservögel und -insekten fördern.

 

Die Finanzierung, Beauftragung und Durchführung der Tümpelanlage erfolgt durch die Naturschutzgruppe - gern nehmen wir Zuweisungen zur Unterstützung an.

 

ZIELSETZUNG:

 

Anlage eines großflächigen Teiches, da dieser den Vorteil hat, das er nur langsam verlandet und von den zeitweise siedelnden Störchen und anderen Wasservögeln besser angenommen wird.

 

Die vor Jahren geschaffenen acht Tümpel sind von Gras- und Teichfröschen angenommen und für deren Fortbestand ausreichend.

 

Die Anlage eines, zweiter größerer Teiche, würde die Ansiedlung von Störchen begünstigen. Zwei Nester in Abständen von je ca. 300 Metern sind bereits erstellt worden.

Weiterhin ist das Gebiet Zellerau ein wichtiger Trittstein im Teich-, Tümpelverbund.

Umsetzungsziel: 2008