NABU Gruppe Wächtersbach


Aufenauer Trafohäuschen erhält zu zahlreichen Nistkästen jetzt Storchenmast

  

 

NABU-Projekt “Vogel-Fledermaus-Nistturm – ehemalige Trafostation/”Lichthäuschen”

komplett fertig gestellt.

Nun ist unser Projekt Vogel-Nistturm endgültig zum Abschluss gekommen und somit ist

auch Wächtersbach-Aufenau nun um eine kleine Attraktion reicher.

 

Das ehemalige – im Volksmund “Lichthäuschen” wurde mit weiteren Nistkästen für

Mauersegler und Dohlen ( evtl. auch Käuzchen) versehen. Hauptarbeit war die Anbringung

eines Mastes mit einem Storchenbrutkorb. Die Materialbearbeitung erfolgte vor allem durch die Mithilfe der Firma Werth. Bei Anbringung haben sich einige NABU-Mitglieder mit

Schweißarbeiten und fachgerechter Hilfe besonders hervorgetan. Die Abdeckung mit Bieber-schwanzziegel wurde überprüft und Schäden beseitigt.

Da wir bei der Verwirklichung dieses Projektes vielen zu danken haben, wird ein Termin zur Besichtigung mit Fotodokumentation abgesprochen.

.

Kurz zur Historie des Vogelnistturmes “Lichthäuschen”:

Baubeginn in der Kaiserzeit, wobei die Vorfahren der Familie Alt (Nachbar) der damaligen

Preußischen Elektrizitätsgesellschaft Gelnhausen das Land zur Verfügung stellten. Der Weiterbau verzögerte sich durch den 1. Weltkrieg, sodass Aufenau erst 1923 mit Haushaltsstrom versorgt werden konnte.

Diese Trafostation hatte lange Jahre für den Ort ausgereicht, erst später durch das Sägewerk Kailing kam eine neue hinzu, und viel länger danach musste die kleine, inzwischen entstandene Trafostation im unteren Ortsbereich, auf den Strombedarf des Autohauses TOYOTA-Nix vergrößert werden.

Infolge der Erdverkabelung in Aufenau wurde das alte Trafohaus überflüssig. So kam es zu

Kontakten des NABU mit dem Geschäftsführer der Kreiswerke Herrn Bernd Schneider, die

von der Stadt unterstützt wurden.

Die Kreiswerke übergaben der Stadt Wächtersbach das “Lichthäuschen” - und die Stadt stellte dieses dann dem NABU zur Nutzung zur Verfügung.

Die offizielle Übergabe erfolgte am 8.Juli 2008 im Beisein des Geschäftsführers der Kreiswerke, Bernd Schneider, dem Landrat Erich Pipa und vielen NABU-Aktiven.

 

Inzwischen wurde ein Zwischenboden eingezogen, ein Kasten für Schleiereulen und andere Nisthilfen im Innenbereich eingebaut, Nistkästen und Brutsteine für Höhlen- und Halbhöhlen-

brüter angebracht, Kästen für Turmfalken und Fledermäuse im Außenbereich und

Nisthilfen für Schwalben befestigt.

Der Storchenmast sollte natürlich der Vogelheimat das Krönchen aufsetzen.

 

Da noch viele Jahresabschlußarbeiten zu bewältigen sind, ist für 2012 angedacht, eine ange-

messene Einweihungsfeier zu verstalten unter dem Motto“33 Jahre Naturschutz in Wächterbach” (Planung und Beschluss werden noch bekanntgegeben).

NABU am 10.Oktober 2011

 


Projektvorstellung von Stefan Nix

Altarme der Kinzig bei Neudorf - Einschränkung durch Fischbesatz - In diesen Gewässern ist der Teichfrosch noch ansässig
Altarme der Kinzig bei Neudorf - Einschränkung durch Fischbesatz - In diesen Gewässern ist der Teichfrosch noch ansässig